.

Gegen Waldorf Frommer Filesharing-Klage in 8 Schritten gewinnen - Update 2021

Vorsicht! 9 Gründe, warum Anschlußinhaber im Filesharing-Verfahren gegen Waldorf Frommer verlieren werden.

  • 2567 Wörter
  • Geschätzte Lesezeit: 10 Minuten
  • Aktualisiert am: 21.05.2021

Infografik Gegen Waldorf Frommer Klage gewinnen oder verlieren

Die Infografik "Gegen Waldorf Frommer Klage gewinnen oder verlieren" stellt folgendes Diagramm dar: Frage 1: Möchten Sie eine Waldorf Frommer Klage unbedingt vermeiden? Bei Antwort "Ja" kommt als Frage 2: Kann der Anschlußinhaber seine Unschuld beweisen? Bei Antwort "Ja" kommt als Lösung: Dank des BGH "Saints Row" Urteils vom 17.12.2020 können Sie gegen die Waldorf Frommer Klage gewinnen. Bei Antwort "Nein" kommt als Lösung: Vereinbaren Sie eine außergerichtliche Einigung mit Waldorf Frommer ab ca. EUR 300. Bei Antwort "Nein" auf die erste Frage kommt als Frage 2: Ist der Anschlußinhaber Täter, Teilnehmer oder Störer? Bei Antwort "Nein" wird auf obige Frage 2 verwiesen. Bei Antwort "Ja" wird als Lösung die außergerichtliche Einigung mit Waldorf Frommer ab ca. EUR 300 vorgeschlagen.


Haben Sie einen dicken gelben Brief vom Amtsgericht Berlin-Charlottenburg, Bielefeld, Bochum, Düsseldorf, Frankenthal, Frankfurt, Hamburg, Kassel, Koblenz, Köln, Mannheim, München, Stuttgart oder einem anderen Amtsgericht bekommen, und die Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer in München vertritt eine weltbekannte Klägerin aus den USA oder Deutschland?

Falls Ihre Antwort "JA" ist, dann wird es ernst. Nun stellen sich für zuvor abgemahnte Anschlußinhaber folgende zwei Fragen:

  1. Sollte der Anspruch sofort anerkannt werden oder
  2. sollte man sich besser gegen die Klage verteidigen?

Ist Ihre Antwort erfreulicherweise "NEIN", dann kann ein Urheberrechtsstreit möglicherweise noch so vorbereitet werden, dass die verklagte Anschlußinhaberin den Rechtsstreit gewinnen kann.

Abgemahnte Anschlußinhaber können den urheberrechtlichen Rechtsstreit wegen illegalen Filesharings in 8 Schritten gewinnen, aber auch verlieren und zwar aus 9 Gründen. Im letzteren Fall sollte eine außergerichtliche Einigung mit der Mandantschaft von Waldorf Frommer angestrebt werden. Die Erfolgsaussichten einer Filesharing-Klage von Waldorf Frommer können hier überprüft werden.

Einführung zur Filesharing-Klage

Wer in Deutschland von der Münchner Rechtsanwaltskanzlei Waldorf Frommer eine urheberrechtliche Abmahnung wegen illegalen Verbreitens von urheberrechtlich geschützten Filmwerken erhalten hat, muß damit rechnen, dass die Mandantschaft von Waldorf Frommer den Anschussinhaber auf Unterlassen, Schadensersatz und Erstattung der gegnerischen Anwaltskosten verklagen wird.

Die Klage auf Unterlassung weiterer Urheberrechtsverletzungen kann Waldorf Frommers Mandantschaft sofort beantragen, wenn der abgemahnte Anschlußinhaber überhaupt nicht oder falsch reagiert.

Die Ansprüche auf Schadensersatz und Erstattung der außergerichtlichen Rechtsverfolgungskosten werden in der Regel zunächst mit einem Mahnbescheid geltend gemacht. Sobald der Anspruchsgegner Widerspruch einlegt, muss die Mandantschaft von Waldorf Frommer überlegen, ob sie die beiden Ansprüche beim zuständigen Amtsgericht weiterverfolgt oder nicht.

Waldorf Frommers Mandanten werden aber möglicherweise kein gerichtliches Mahnverfahren beantragen, wenn der abgemahnte Internetanschlußinhaber plausibel darlegen kann, warum ein Dritter für die Urheberrechtsverletzung verantwortlich ist.

Das ist zum Beispiel dann der Fall,

  • wenn ein Gast aus dem Ausland die Tat begangen und gestanden hat oder
  • wenn erwachsene Personen die Internetverbindung selbständig und dauerhaft nutzen können und auch die erforderlichen Computerkenntnisse für illegales Filesharing haben oder
  • wenn der Anschlußinhaber seinen Besuchern das WLAN-Paßwort überlassen hat und er auch bereit ist, die Namen und Anschriften seiner Gäste dem Gericht mitzuteilen.

Nur in diesen Fällen hat der verklagte Anschlußinhaber gute Aussichten, dass die Mandantschaft von Waldorf Frommer mit ihrer Klage auf Unterlassung, Schadensersatz und Erstattung der Rechtsverfolgungskosten scheitern wird.

Gegen Waldorf Frommer Klage gewinnen

Abgemahnte Internetanschlußinhaber werden in folgenden acht einfachen Schritten gegen eine Klage wegen der Urheberrechtsverletzung gewinnen:

  1. Schweigen.
  2. Sofortige Vollmachtsrüge.
  3. Unwirksamkeit des Abmahnauftrages provozieren.
  4. Erfolgsaussichten prüfen.
  5. Kluge Antwort an Waldorf Frommer.
  6. Auf den Mahnbescheid richtig reagieren.
  7. Gar nichts zahlen bei Klageabweisung.
  8. Weniger zahlen bei sofortigem Anerkenntnis oder außergerichtlicher Einigung.

  1. Schweigen
    Abgemahnte Anschlußinhaber sollten mit Waldorf Frommer weder telefonisch noch schriftlich Kontakt aufnehmen. Beim Telefonat besteht die Gefahr, dass der Abgemahnte ungünstige Sachen vorträgt, die die Waldorf Frommer Mitarbeiterin notieren wird. Diese Notizen werden im späteren Filesharing Prozeß wichtige Beweismittel sein. Sehr häufig gewinnt die Mandantschaft von Waldorf Frommer nur deshalb die Filesharing-Klage.

    Auch schriftliche Stellungnahmen können selbstschädigend sein, wenn der Abgemahnte Details vorträgt, die als Schuldanerkenntnis und Geständnis ausgelegt werden können.
  2. Sofortige Vollmachtsrüge
    Die Vollmachtsrüge binnen 5 Tagen macht die Filesharing-Abmahnung möglicherweise unwirksam, wenn der Anschlußinhaber im Bezirk des Oberlandesgerichts Düsseldorf wohnt. Es ist nicht ausgeschlossen, dass das OLG Düsseldorf seine Rechtsauffassung zur unwirksamen Abmahnung nach Vollmachtsrüge aufgegeben hat. Weitere Infos zur Vollmachtsrüge in:
    Waldorf Frommer Abmahnung - Was tun?.
  3. Unwirksamkeit des Abmahnauftrages provozieren
    Der Abgemahnte kann die Unwirksamkeit des Abmahnauftrages per Gesetz provozieren, indem er die Mandantschaft von Waldorf Frommer z.B. per E-Mail zur Stellungnahme wegen der Filesharing-Abmahnung auffordert. Weitere Infos in
    5 Dinge machen Abmahnung unwirksam
  4. Erfolgsaussichten prüfen
    Weiter unten können Sie die Erfolgsaussichten einer etwaigen Filesharing-Klage überprüfen. Es ist ein Fragebogen mit 24 Fragen zum Filesharing, die nur mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden müssen. Schauen Sie selbst:
    Erfolgsaussichten einer Filesharing-Klage
  5. Kluge Antwort an Waldorf Frommer
    Eine solche Antwort hält sich alle Optionen offen, für ein sofortiges Anerkenntnis. Im Falle einer Klage trägt die Mandantschaft von Waldorf Frommer die Kosten des Rechtsstreites nach § 93 ZPO, wenn der verklagte Anschlussinhaber zur Klage keinen Anlaß gegeben hat und den geltend gemachten Anspruch sofort anerkennt. Diese prozessuale Taktik, könnte auch bei schlechter Beweislage oder unstreitiger Schuld eine gute Wahl sein.
    Der Anschlußinhaber sollte deshalb eine spezialisierte Anwaltskanzlei aufsuchen. Dies ist eine Rechtsanwaltskanzlei, die schon mehrere Filesharing-Klagen gegen die Mandantschaft von Waldorf Frommer gewonnen hat.

    Falls der abgemahnte Anschlußinhaber einen Rechtsstreit mit Waldorf Frommer unbedingt vermeiden möchte, hilft hier eine Rechtsanwaltskanzlei, die schon mehrere günstige Vergleiche mit der Mandantschaft von Waldorf Frommer ausgehandelt hat. Beispiele für derartige Vergleiche finden Sie unter Arbeitsproben in Waldorf Frommer Abmahnung - Was tun?.
  6. Auf den Mahnbescheid richtig reagieren
    Die richtige Reaktion auf einen Mahnbescheid bestimmt sich danach, wie der Anschlußinhaber bei der Überprüfung der Erfolgsaussichten abgeschnitten hat.
  7. Gar nichts zahlen bei Klageabweisung
    Der verklagte Anschlußinhaber muß weder Schadensersatz noch die außergerichtlichen Kosten der Mandantschaft von Waldorf Frommer zahlen, wenn er bei der obigen Überprüfung der Erfolgsaussichten sehr gut abgeschnitten hat.
  8. Weniger zahlen bei sofortigem Anerkenntnis oder außergerichtlicher Einigung

    Sofortiges Anerkenntnis
    Wenn ein Amtsgericht für Urheberrechtsstreitsachen dem verklagten Anschlußinhaber bereits die Klageschrift zugestellt hat, dann stellt sich die Frage, ob der Beklagte bei einem sofortigen Anerkenntnis nur den Schadensersatzanspruch zahlen muß und keine Gerichts- und Anwaltskosten.

    Dies setzt nach § 93 ZPO voraus, dass der Beklagte keinen Anlaß zur Klageerhebung gegeben hat und den Klageanspruch sofort anerkannt hat. Diese Prozeßtaktik kommt dann in Betracht, wenn der beklagte Anschlußinhaber die tatsächliche Vermutung seiner Täterschaft nicht widerlegen kann und er zu keinem Zeitpunkt die geltend gemachten Ansprüche bestritten hat. In der Regel ist ein sofortiges Anerkenntnis nur dann empfehlenswert, wenn der Beklagte keine Abmahnung erhalten hat und dies unter den Parteien unstreitig ist. Bei § 93 ZPO gilt eine Beweislastumkehr. Der Beklagte muß beweisen, dass er die Filesharing-Abmahnung nicht erhalten hat. Dieser Beweis gelingt nicht, wenn der Beklagte behauptet, er habe die urheberrechtliche Abmahnung nicht behalten und der Kläger dies bestreitet. Diese interessante Thematik erfordert ein persönliches Beratungsgespräch, da jeder Filesharing-Fall anders ist.

    Außergerichtliche Einigung
    Falls der Anschlußinhaber weder einen Mahnbescheid noch die Klage erhalten hat, aber Beweisprobleme hat, dann sollte eine außergerichtliche Einigung mit Waldorf Frommers Mandantschaft angestrebt werden. Dies ist besonders dann empfehlenswert, wenn der abgemahnte Anschlussinhaber Täter, Teilnehmer oder Störer ist oder die tatsächliche Vermutung der Täterschaft nicht widerlegen kann. Eine solche aussergerichtliche Einigung ist ein Vergleich. Sein Abschluß verhindert die wesentlich höheren Kosten eines verlorenen urheberrechtlichen Rechtsstreites bei einem der vorgenannten Amtsgerichte. Diese außergerichtliche Einigung muß vor Einleitung des Mahnverfahrens abgeschlossen werden. Beim Mahnverfahren wird Waldorf Frommer die Erstattung der Kosten des Mahnverfahrens und einen höheren Vergleichsbetrag um die EUR 800 verlangen.

Als Beklagter den Rechtsstreit verlieren

Folgende neun Günde sorgen dafür, dass Anschlußinhaber den Filesharing-Rechtsstreit gegen die Mandantschaft von Waldorf Frommer garantiert verlieren werden.

  1. Keinen Expertenrat einholen
  2. Telefonischer oder schriftlicher Kontakt mit Waldorf Frommer
  3. Keinen WLAN-Penetrationstest machen
  4. Falsche oder unnötige modifizierte Unterlassungserklärung
  5. Der Anschlußinhaber schützt den Täter
  6. Keine oder fehlerhafte Filesharing-Verbote
  7. Beratungsfehler schlechter Experten
  8. Gegen Mahnbescheid keinen oder fehlerhaften Widerspruch eingelegt
  9. Selbstvertretung vor dem Amtsgericht

Erfolgsaussichten einer Waldorf Frommer Filesharing Klage

Anschlußinhaber, die von Waldorf Frommer eine Filesharing-Abmahnung erhalten haben, müssen weder eine Unterlassungserklärung abgeben noch irgendetwas zahlen, wenn sie den Rechtsstreit mit hoher Wahrscheinlichkeit gewinnen werden.

Die Mandantschaft von Waldorf Frommer wird die Filesharing-Klage leicht gewinnen, wenn der abgemahnte Anschlußinhaber die gesetzliche Vermutung der Täterschaft nicht widerlegen kann oder wenn der Anschlußinhaber sich vor dem Klageverfahren unklug verhalten hat.

Andererseits wird der Anschlußinhaber den Rechtsstreit gewinnen, wenn er nachweislich unschuldig ist oder wenn erwachsene Mitbewohner oder Familienangehörige die Internetverbindung dauerhaft und selbständig nutzen können. Die Beweislast liegt hier beim abgemahnten Anschlußinhaber.

Wenn der Anschlußinhaber beweisen kann, dass er weder Täter, Mittäter, Teilnehmer oder Störer ist, so kann er mit Hilfe des BGH "Saints Row" Urteils vom 17.12.2020 - Az. I ZR 228/19 mit Schweigen sowie kluger und fristgemäßer Erwiderung auf die Klageschrift den Rechtsstreit gewinnen. Die Mandantschaft von Waldorf Frommer wird sich dann wundern, warum ihr niemand vom aussichtslosen Prozeß abgeraten hat.

Die Erfolgsaussichten einer Klage von Waldorf Frommer können Sie auf folgende zwei Arten überprüfen:

  1. Online-Beratung für Anschlußinhaber
    Hier beantworten Sie maximal 7 Fragen und erhalten im Anschluß anonym und kostenlos eine kostenlose Ersteinschätzung. Schauen Sie selbst:
    Onlineberatung für Anschlußinhaber
  2. Online-Formular mit 24 Fragen
    siehe unten.

Bitte beantworten Sie 24 Fragen zum illegalen Filesharing mit "Ja" oder "Nein". Im Anschluß erhalten Sie eine vorübergehende, sofortige Ersteinschätzung. Sodann erfahren Sie per E-Mail, ob Sie als Beklagter den möglichen Rechtsstreit wegen der Filesharing Abmahnung gewinnen oder verlieren werden.


Bitte nicht ausfüllen:

Fragebogen für abgemahnte Anschlussinhaber


Frage 1:

Hat ein Gast aus dem Ausland die Urheberrechtsverletzung begangen und gestanden?

Frage 2:

Können erwachsene Personen die Internetverbindung selbständig und dauerhaft nutzen und haben sie auch die erforderlichen Computerkenntnisse für illegales Filesharing?

Frage 3:

Hat der Anschlußinhaber seinen Besuchern das WLAN-Paßwort überlassen hat und ist er auch bereit, die Namen und Anschriften seiner Gäste dem Gericht mitzuteilen?

Frage 4:

Ist es die erste Filesharing-Abmahnung für diesen Internetanschluß?

Frage 5:

Hat das Gericht dem Anschlußinhaber bereits den Mahnbescheid wegen der Filesharing-Abmahnung zugestellt?

Frage 6:

Hat das Amtsgericht dem Anschlussinhaber bereits die Klageschrift wegen der Filesharing-Abmahnung zugestellt?

Frage 7:

Möchte der Anschlussinhaber eine gerichtliche Auseinandersetzung mit der Mandantschaft von Waldorf Frommer unbedingt vermeiden?

Frage 8:

Hat der Anschlussinhaber die Urheberrechtsverletzung begangen?

Frage 9:

Kennt der Anschlussinhaber den Täter?

Frage 10:

Falls der Anschlussinhaber den Täter kennt, ist er bereit Name und Anschrift zu nennen?

Frage 11:

Ist der Täter minderjährig?

Frage 12:

Hat der Anschlussinhaber minderjährige Kinder im Haushalt?

Frage 13: Nur beantworten, wenn Täter oder Mitbewohner minderjährig sind!

Hat der Anschlussinhaber dem minderjährigen Täter und/oder den anderen minderjährigen Kindern nachweislich die Nutzung von illegalen Dateitauschbörsen verboten?

Frage 14:

Mag der Anschlussinhaber das öffentlich verbreitete Filmwerk oder Computerspiel?

Frage 15:

Hat sich der Anschlussinhaber schriftlich oder telefonisch mit Waldorf Frommer in Verbindung gesetzt?

Frage 16:

Hat die Internetverbindung auch einen WLAN-Zugang?

Frage 17:

Hat der WLAN-Router WPA2 Verschlüsselung mit Paßwort?

Frage 18:

Benutzt der Anschlussinhaber die Internetverbindung alleine und überläßt niemandem das WLAN-Paßwort und auch nicht den Computer mit Internetzugang?

Frage 19:

War die Internetverbindung zum Zeitpunkt der Urheberrechtsverletzung ausgeschaltet oder nicht?

Frage 20:

Kann der Anschlussinhaber glaubhaft darlegen, dass er zum Zeitpunkt der Urheberrechtsverletzung nicht zuhause war?

Frage 21:

Protokolliert der Anschlussinhaber jeden Tag die IP-Nummern?

Frage 22:

Hat der Anschlussinhaber schon einmal einen WLAN-Penetrationstest in Auftrag gegeben?

Frage 23:

Hat der Anschlussinhaber ein geringes Einkommen z.B. Arbeitslosengeld II ( Hartz 4 ) oder unterhalb der gesetzlichen Pfändungsfreibeträge?

Frage 24:

Ist der Anschlussinhaber bereit, an Eides statt zu erklären, warum nicht er sondern ein Dritter für das illegale Filesharing verantwortlich ist?

Datenschutzerklärung  * 
Ich akzeptiere die Datenschutzbestimmungen und bin mit der Speicherung meiner personenbezogenen Daten einverstanden:



Wir verarbeiten Ihre Daten vertraulich und werden Ihre Daten Dritten nicht zugänglich machen. Zur Löschung Ihrer personenbezogenen Daten schicken Sie uns einfach eine entsprechende schriftliche Mitteilung.



Gar nichts zahlen

Abgemahnte Anschlussinhaber müssen gar nichts zahlen wegen der Filesharing-Abmahnung, wenn das Filesharing-Amtsgericht die Klage von Waldorf Frommer mit hoher Wahrscheinlichkeit abweisen würde.

Dies ist der Fall, wenn der Anschlußinhaber bei der vorgenannten Überprüfung der Erfolgsaussichten eine Punktzahl von 2000 Punkten erhalten wird.

Bei derart guten Erfolgsaussichten wird die Mandantschaft von Waldorf Frommer von einer Klage Abstand nehmen. Das wird sie allerdings nur dann tun, wenn der Anschlussinhaber anwaltlich vertreten ist. Ohne anwaltliche Hilfe wird Waldorf Frommer dennoch einen Mahnbescheid gegen den Anschlussinhaber beantragen.

Weniger zahlen nach Filesharing-Abmahnung

Wenn Anschlussinhaber bei obiger Überprüfung der Erfolgsaussichten weniger als 200 Punkte erzielt haben, werden sie einen Filesharing-Rechtsstreit sehr wahrscheinlich verlieren.

Das heißt allerdings nicht, dass sie nun die geforderten EUR 935,80 zahlen müssen. Auf keinen Fall. Mit einem klugen Anwortschreiben können sie die Mandantschaft von Waldorf Frommer überzeugen, eine außergerichtliche Einigung ab EUR 200 zu akzeptieren.

Erfahrungen mit Waldorf Frommer

Rechtsanwalt Rainer Wiesehahn beschäftigt sich seit 2016 hauptberuflich mit Waldorf Frommer Fällen. Der allererste Fall war eine wettbewerbsrechtliche Unterlassungsverfügung, die Waldorf Frommer gegen einen Website-Betreiber beantragte. Der Website-Betreiber erhielt vorher keine wettbewerbsrechtliche Abmahnung. Er hätte diesen Rechtsstreit vor dem Landgericht Hamburg gewinnen können, wenn sein Hausanwalt keinen Vollwiderspruch sondern nur Kostenwiderspruch eingelegt hätte.

Wie so oft, hatte der Mandant viel Pech bei der Auswahl der Anwaltskanzlei gehabt. Nach dem Anwaltswechsel konnte Rechtsanwalt Wiesehahn nur noch die drohende Zwangsvollstreckung mit einem Vergleich und Ratenzahlungen abwenden.

Die nächsten Waldorf Frommer Fälle waren allesamt urheberrechtliche Filesharing-Fälle mit außergerichtlichen Einigungen.

Die überwiegend ausländischen Mandanten wollten eine gerichtliche Auseinandersetzung mit der mächtigen Mandantschaft von Waldorf Frommer vermeiden.

Ablauf eines Filesharing-Rechtsstreites

Ein Filesharing-Rechtsstreit läuft folgendermaßen ab:

Die Filmindustrie trackt auf den illegalen Dateitauschbörsen zunächst die deutschen IP-Adressen. Sodann bittet sie Waldorf Frommer, den Internetprovider auf Herausgabe der Kundendaten zu verklagen. Danach versendet Waldorf Frommer jeden Tag tausende von urheberrechtlichen Abmahnungen an die Inhaber der ermittelten Internetanschlüsse. Es handelt sich hierbei um sogenannte "Filesharing-Abmahnungen" nach § 97a Urhebergesetz (UrhG). Es folgen noch ein paar Mahnungen und kurz vor Ablauf der Verjährungsfrist kommt dann der Mahnbescheid.

Wenn Sie gegen den Mahnbescheid mit einem schlichten Kreuz Widerspruch eingelegt haben, folgt als nächstes die Klage auf Zahlung von etwa 1.300 Euro. Manchmal ist es auch eine einstweilige Verfügung nach dem Urhebergesetz. Diese Klage erhalten Sie dann, wenn Sie keine oder eine falsche Unterlassungserklärung nach § 97a Absatz 1 Satz 1 des Urhebergesetzes abgegeben haben. § 97a I UrhG lautet wie folgt:

§ 97a Abmahnung
(1) Der Verletzte soll den Verletzer vor Einleitung eines gerichtlichen Verfahrens auf Unterlassung abmahnen und ihm Gelegenheit geben, den Streit durch Abgabe einer mit einer angemessenen Vertragsstrafe bewehrten Unterlassungsverpflichtung beizulegen."

Außergerichtlicher Vergleich

Sind Sie Täter oder Störer?

Ein Rechtsstreit beim Amtsgericht kostet bei einer Forderung von etwa EUR 1.300 insgesamt EUR 944,85.

Mit einem außergerichtlichen Vergleich zwischen 200 Euro und 700 Euro können Sie viel Geld sparen. Unten sehen Sie ein Beispiel aus der Praxis für ein solches Vergleichsangebot:

Aussergerichtlicher Vergleich mit Hollywood und Co.
Foto: Beispiel eines außergerichtlichen Vergleiches über 500 Euro.

Erfolgsgeschichten

Haben Sie schon einmal einen Prozeß gegen Waldorf Frommer, Hollywood und Co. gewonnen?

Falls ja, dann bitte schildern Sie unten in wenigen Worten Ihren Fall. Ich freue mich auf Ihre Erfolgsgeschichte.


BenutzernamePflichtfeld

E-Mail-AdressePflichtfeld
(wird nicht veröffentlicht)

Thema der Eingabe
Pflichtfeld

Bitte Frage stellen oder Kommentar schreiben:
Pflichtfeld

Bitte nicht ausfüllen:


Erstellt am: 27.04.2017
aktualisiert am 21.05.2021

Rechtlicher Hinweis

Dieser Artikel hat nur informativen Charakter. Eine anwaltliche Beratung soll hierdurch nicht ersetzt werden. Ausserdem betrifft er die Sach- und Rechtslage bis zum Datum seiner Erstellung. Nachträgliche Änderungen bleiben unberücksichtigt. Spätere Aktualisierungen beziehen sich auf gestalterische webtechnische Änderungen.

Zufrieden?

Wenn Ihnen diese Informationen weitergeholfen haben, empfehlen Sie diese Seite bitte Ihren Freunden. Vielen Dank im Voraus.


Zurück von "Gegen Waldorf Frommer Filesharing-Klage in 8 Schritten gewinnen - Update 2021" zum Index von "rarw.de"

Nach oben zum Inhaltsverzeichnis




Foto Rechtsanwalt Rainer Wiesehahn

Rechtsanwalt
Rainer Wiesehahn
Telefon: 01578 / 710 13 82
E-Mail Adresse

Wichtiger Hinweis!

Jeder Fall ist anders. Auch diese Seite hat nur informativen Charakter und kann eine anwaltliche Beratung nicht ersetzen.

Abgemahnt vom Mitbewerber oder Rechteinhaber?

5 einfache Dinge können Sie sofort tun:

  1. Ruhe bewahren.
  2. Abmahner nicht antworten.
  3. Abmahnung scannen oder fotografieren.
  4. Abmahnschreiben hier verschlüsselt hochladen.
  5. Kostenlose Ersteinschätzung anfordern.